Der gelbe Osten in Groningen

 

BAD NIEUWESCHANS – Die Grenze zwischen Ost-Groningen und dem deutschen Ostfriesland. Das klingt nach Pampa. Aber so schlimm ist es gar nicht. Dieser vielleicht meistverschmähte Teil der Niederlande (und zufällig mein Geburtsort) hat etwas Besonderes zu bieten. Weitläufige Ländereien, soweit das Auge reicht. Im Frühling erlebt diese Landschaft eine komplette Metamorphose; die braunen und grünen Felder verwandeln sich für ein paar Wochen in eine sonnige Welt. Der Frühling ist der perfekte Zeitpunkt, um die Rapsfelder im gelben Osten zu sehen, zu hören und zu riechen.

RAPS IN GRONINGEN

Raps in Groningen. Foto: Pixabay

 

Raps (Brassica napus) blüht nur ein paar Wochen im Jahr, ungefähr zwischen April und Juni. Irgendwann im Mai öffnen sich zaghaft die ersten Blüten. Wer ein gutes Zeitfenster erwischt, und einen schönen Tag im Mai oder Anfang Juni auswählt, hat diese gelbe Welt an der Grenze zwischen Ost-Groningen und Ostfriesland beinahe für sich allein. Denn so beeindruckend die Region auch ist, man kann hier stundenlang laufen, skaten oder Rad fahren ohne einem Menschen zu begegnen. Ein noch unentdecktes Fleckchen Holland/Deutschland.

RADTOUR DURCH EINE GELBE WELT (UND WEITER)

Im Internet findet man diverse Radrouten durch die Rapsfelder. Aber es ist viel abenteuerlicher, selbst loszuziehen und die schönsten Felder zu entdecken. Zwischen den Rapsfeldern gibt es natürlich auch einige sehenswerte Ortschaften, die einen Zwischenstopp wert sind. Eine Route, die sowohl die Dörfer des Oldambts in Ost-Groningen als auch die Grenze zu Ostfriesland streift, ist diese: Bad Nieuweschans, Bellingwolde, Oudeschans, Klein Ulsda, Beerta, Finsterwolde, Ganzedijk, Hongerige Wolf, Nieuw Statenzijl und über den Stadspolder und Kroonpolder an der Westerwoldse Aa entlang wieder zurück nach Bad Nieuweschans. Diese Route ist etwa vierzig Kilometer lang.

WEITERE ROUTEN

Es gibt aber noch viele weitere Routen zu entdecken. Die Welt Ostfrieslands, gleich hinter der Grenze bei Bad Nieuweschans oder Nieuw Statenzijl, ist genauso gelb, ruhig und gemütlich wie die in Ost-Groningen. Und wer noch etwas weiter radelt, fährt am Watt entlang bis zur Mündung der Ems. Raps wird man hier nicht mehr sehen, aber über einen schönen Radweg entlang der Ems fährt man immer weiter nach Süden hinunter, wo es Hafenstädtchen wie Ditzum und Weener oder das charmante Leer zu entdecken gilt. In Leer sollte man sich einen Spaziergang über die Wilhelm-Klopp-Promenade, die am Wasser entlang durch die Innenstadt führt, und einen Besuch im Landgut Evenburg an der Südostseite der Stadt nicht entgehen lassen.

Wer über mehr Zeit verfügt, kann innerhalb von ein paar Tagen die Internationale Dollardroute durch Ost-Groningen und Ostfriesland abfahren. Sie ist stolze 180 Kilometer lang und führt durch Rapsfelder, Ländereien und Naturgebiete, entlang des Wassers und darüber, und zeigt dem Besucher auch besondere Städte und Dörfer.

MOIN MOIN

Ostfriesland und die Landschaft in Friesland und Groningen sind einander sehr ähnlich. Viele Ländereien und Polder, hier und da Bauernhöfe und Dörfer, und an der Küste Marschen, das Watt und die Watteninseln. Nur die Farbe der Häuser ist eine andere: backsteinrot. Sie ist das Überbleibsel der Backstein- und Dachpfannenfabriken, die früher in der regionalen Wirtschaft eine wichtige Rolle spielten. Wenn man durch Ostfriesland fährt, begegnet man Namen, die auch in den Ohren von niederländischen Nordlichtern vertraut klingen: Ditzum, Hatzum, Wirdum, Loppersum. Die Radwege sind – genau wie in Holland – gut gepflegt und die Beschilderung ist im Allgemeinen gut. Auch die Begrüßungsformel klingt bekannt: Moin Moin! Dieser Gruß passt genau zwischen das Friesische „hoi“ und das Groninger „moi“. Doch so viele Ähnlichkeiten es auch gibt, das Wort für Raps ist im Niederländischen komplett anders: Koolzaad.

WAS IST RAPS UND WOZU IST ER GUT?

Ob nun Koolzaad oder Raps, die Bauern im gelben Osten bauen das Gewächs aus demselben Grund an: er ist sehr vielseitig. Die weiblichen Rapspflanzen tragen die „Schoten“, in denen sich die runden, schwarzen Samen befinden. Diese Samen enthalten das eiweißreiche Rapsöl. Dieses Öl ist ein Allround-Talent: Man kann es zum Braten verwenden, das Auto damit betanken, und sich damit waschen. Als Brennstoff hat sich Rapsöl in den Niederlanden noch nicht durchgesetzt. Um ein Auto nur mit pflanzlichem Öl fahren zu lassen, muss man eine teure Anpassung des Motors vornehmen. In Deutschland gibt es allerdings bereits Hunderte Ölmühlen, in denen professionell umweltfreundliches Rapsöl hergestellt wird. Das Öl kann auch zum Backen und Braten in der Küche genutzt werden. Außerdem wird es für Seife und andere kosmetische Produkte verwendet.

HYPNOTISIERENDER EFFEKT

Bienen lieben Raps. Foto: Pixabay

In praktischer Hinsicht ist Raps also ein vielseitiges Gewächs. Darüber hinaus sehen die endlosen Felder mit ihren gelben Blüten aber auch wunderschön aus und duften herrlich. Das Tolle an Raps ist aber, dass man ihn auch hören kann. Abertausende Bienen schwirren durch die Pflanzen, immer auf der Suche nach den Köstlichkeiten, die der Raps ihnen zu bieten hat. Gleichzeitig sorgen sie für die dringend benötigte Bestäubung. Die Bienen sind in einem der vielen Bienenstöcke zuhause, die überall zwischen dem Raps stehen. Darin produzieren sie etliche Kilos des hellen, tiefgelben und mildsüßen Rapshonigs. Diesen kann man unterwegs an verschiedenen Orten entlang des Weges oder auf einem der Bauernhöfe kaufen. Es lohnt sich, ab und zu zwischen den Rapsfeldern anzuhalten und die Augen zu schließen. Das Summen der Bienen und der betörende Geruch der Blumen sorgen für einen beruhigenden, beinah hypnotisierenden Effekt. Wellness im gelben Osten.

RADFAHREN UND WANDERN IN GRONINGEN UND UMGEBUNG

Die Provinz Groningen ist Teil des Rad- und Wanderknotenpunktnetzes.

Weitere Informationen zur Internationalen Dollardroute: www.dollard-route.de

Nederlandstalige informatie over fietsen in Ostfriesland: www.ostfriesland-toerisme.nl/fietsen

 

Schreiben Sie einen Kommentar