Riesenschritte durch Hooghalen

 

HOOGHALEN – „Die Entdeckung des Himmels”. Wer den Roman des berühmten niederländischen Schriftstellers Harry Mulisch gelesen oder die Verfilmung gesehen hat, der weiß, dass Teleskope darin eine wichtige Rolle spielen. Die „parabolischen Antennen“ stehen zwischen Hooghalen und Westerbork in der Provinz Drenthe. Wenn man vor diesen riesigen Konstruktionen steht, fühlt man sich klein und unbedeutend. Zum Glück gibt es aber auch einen Spazierweg, auf dem man selbst Riesenschritte machen kann.

SPAZIERGANG ÜBER DIE MILCHSTRASSE

Teleskope Hooghalen. Foto PixaBay

 

Die vierzehn gigantischen Teleskope mitten in der Drenther Natur bei Hooghalen sind ein beeindruckender Anblick. Über zwei kurze Fußwege läuft man bis zu den Teleskopen der Organisation ASTRON. Der am besten geeignete Weg verläuft über den Milchstraßenpfad. Dieser Pfad ist eine maßstabsgetreue Nachbildung unseres Sonnensystems im Verhältnis 1 zu 3.700.000.000. Jeder Schritt kommt einer Strecke von 2,5 Millionen Kilometern gleich, man setzt hier also echte Riesenschritte. Entlang des Weges ist Wissenswertes zum Weltall nachzulesen. Da können sowohl Kinder als Erwachsene noch etwas lernen.

HOOGHALEN – NAHE WESTERBORK

Teleskope Hooghalen. Foto PixaBay

 

Die Sternwarte und der Spazierweg befinden sich am Eingang zum Erinnerungszentrum des ehemaligen Durchgangslagers Westerbork. Hier kann man sein Auto oder Fahrrad abstellen.

Adresse: Oosthalen 8 in Hooghalen.

Noch kurz zu Mulischs Roman: Die Vergrößerung von zwölf auf vierzehn Teleskope – um dadurch den Himmel zu entdecken – weckt den Zorn Gottes. Als Strafe lässt er einen Kometen einschlagen.